Defend what you create

Mehr

Schließen

Meine Bibliothek
Meine Bibliothek

+ Zur Bibliothek hinzufügen

Support

Schreiben Sie uns

Ihre Anfragen

Rufen Sie uns an

+7 (495) 789-45-86

Profil

Verwaltungscenter für die Dr.Web Enterprise Security Suite Dr.Web Enterprise Security Suite

Schutz für Unternehmensnetzwerke - zentral verwaltet von überall auf der Welt und von jedem mit dem Internet verbundenen Computer oder Gerät, einschließlich mobiler Geräte

New version Dr.Web 11.1 28.02.2019

For mail servers/file servers/ UNIX Internet gateways, and Linux workstations.

New in this version | Dr.Web 11.1 release news

Vorteile

Kostensparende Administration

Die Möglichkeit, das Antivirus-Netzwerk des Unternehmens von einem einzigen Arbeitsplatz aus (durch den Web-Administrator) zu verfolgen, sowie ein minimaler Arbeitsaufwand bei der Netzwerkwartung reduzieren die Wartungszeit des Systems auf ein Minimum.

Dank dem Web-Administrator und der Automatisierung der Arbeit durch die Integration ins Windows NAP-System sowie der Möglichkeit, eigene Event-Handler in jeder Skriptsprache zu schreiben, wird die Auslastung der Systemadministratoren erheblich reduziert.

Ausschließliche Skalierbarkeit

Das Verwaltungscenter ist in Netzwerken jeder Größe und Komplexität gleichermaßen zuverlässig – von einfachen, die aus mehreren Computern bestehen, bis hin zu verteilten Intranet-Netzwerken mit Zehntausenden von Rechnern. Die Skalierung erfolgt dank der Möglichkeit, die Hierarchie der interagierenden Antivirus-Server des Verwaltungscenters und einen separaten SQL-Server zur Datenspeicherung zu nutzen sowie dank einer umfassenden Struktur der Interaktion zwischen diesen und den geschützten Objekten im Netzwerk.

Die Verbindung von Antivirus-Servern des Verwaltungscenters zu einem hierarchischen System ermöglicht es Ihnen, ein Antivirus-Netzwerk aus miteinander verbundenen Workstations einzurichten. Dadurch können Sie konsolidierte Daten über das gesamte Netzwerk auf einem einzigen Server sammeln. Die Implementierung der Serverhierarchie macht die Rundumschutzlösung für Unternehmen mit einem filialenübergreifenden Netz, welches vom Internet isoliert ist, unverzichtbar.

Breite Palette an unterstützten Netzwerkprotokollen

Das Verwaltungscenter unterstützt gleichzeitig mehrere Netzwerkprotokolle für den Datenaustausch zwischen den geschützten Computern und dem Antivirus-Server – so kann es in vielfältigen Netzwerken eingesetzt werden. Gleichzeitig wird die Sicherheit des Datentransfers zwischen den Systemkomponenten durch die Möglichkeit der Verschlüsselung gewährleistet. Somit ist es möglich, das Antivirus-Netzwerk von überall auf der Welt über das Internet zu verwalten.

Geringerer Datenverkehr im lokalen Netzwerk

Im Vergleich zu ähnlichen Lösungen anderer Anbieter gewährleistet das Verwaltungscenter einen minimalen Netzwerkverkehr. Die Datenkompression zwischen Client und Server erfolgt über ein speziell entwickeltes Datenaustauschprotokoll.

Transparenz

Das Antivirus-Netzwerk auf Basis von Dr.Web ist völlig transparent. Das Verlaufsprotokoll des Administrators ermöglicht es Ihnen, alle Schritte bei der Installation und Konfiguration des Systems zu verfolgen. Alle seine Komponenten können Berichte mit einem konfigurierbaren Detaillierungsgrad erstellen. Dadurch werden alle Aktionen gegenüber Dateien in der Statistik angezeigt. Der Administrator kann auch über Probleme im Antivirus-Netzwerk benachrichtigt werden. Alle Nachrichten können unter Web-Administrator angezeigt oder per E-Mail empfangen werden.

Weitere Optionen

  • Text der Warnmeldungen kann angepasst werden;
  • Alle Mittel, um den Administrator über Probleme im Antivirus-Netzwerk zu benachrichtigen, sind vorhanden;
  • Benachrichtigung über Virenangriffe, Scan- und Löschergebnisse – per E-Mail oder über den Web-Administrator;
  • Benutzerfreundliche Anzeige von Berichten direkt über den Web-Administrator sowie Export von Statistiken im CVS-, HTML-, XML- und PDF-Format;
  • Der Detaillierungsgrad der Berichte kann angepasst werden;
  • Darüber hinaus können folgende Daten abgehoben werden:
    • Virenaktivität mit der Möglichkeit, gefundene Viren & Co. nach Typen zu ordnen;
    • Angreifbare Clients;
    • Scan-Fehler;
    • Komponenten, die auf der geschützten Workstation gestartet sind;
    • Ungewöhnliches Verhalten der geschützten Workstations.

Möglichkeiten

Argumente für CEO | Argumente für CIO

  • Zentral verwalteter Schutz für alle Rechner, Endgeräte und Services des Netzwerks:
    Geschützte Objekte Neue Version 10
    Workstations
    Clients der Terminalserver
    Clients integrierter Systeme
    Windows
    macOS
    Linux
    Datei- und Applikationsserver (inkl. Terminalserver) Windows
    Novell NetWare
    macOS Server
    Unix
    Benutzer von E-Mail und SMTP-Gateways Unix
    MS Exchange
    Benutzer von Internet-Gateways Unix
    Mobile Endgeräte Android
  • Zentraler Schutz für alle Netzwerk-Knotenpunkte: Workstations, Clients der integrierten Systeme, Mail-, Datei- und Anwendungsserver (u.a. Terminalserver).
  • Installation unter 32- und 64-Bit-Versionen der Betriebssysteme.
  • Möglichkeit der Installation der Agenten-Komponente auf einem infizierten PC. Hohe Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Desinfektion.
  • Minimale Netzwerk-Auslastung durch eine kompakte Antiviren-Engine und neueste Technologien.
  • Vewaltung der ganzen Netzwerk-Architektur von einem Arbeitsplatz aus (über den Web-Administrator) per Fernzugriff.
  • Definieren von individuellen sicherheitspolitischen Vorgaben für jedes einzelne Unternehmen und entsprechende Mitarbeiter-Gruppen.
  • Definieren von entsprechenden Administratoren für jede einzelne Gruppe. Dadurch kann das Verwaltungscenter in Unternehmen mit strengeren Sicherheitsregeln und Unternehmen mit einer weit verzweigten Filialen-Struktur verwendet werden.
  • Definieren von sicherheitspolitischen Vorgaben für verschiedene Anwendertypen, (einschließlich.mobiler Anwender), beliebige Workstations (auch Workstations, die offline sind). Der Sicherheitslösung für das Netzwerk bleibt jederzeit aktuell.
  • Vorbeugen der Änderung von Schutzeinstellungen durch den Anwender.
  • Schutz für Netzwerke, die keine Internetverbindung haben.
  • Möglichkeit der Einrichtung auf eine bequeme Weise: über Active Directory, durch Start-Skripts und die Remote-Installation. Die Installation ist möglich, selbst wenn der Netzwerk-Knotenpunkt geschlossen und für den Dr.Web Enterprise Security Suite nicht erreichbar ist.
  • Unterstützung der meisten SQL-Datenbanken: Externe Datenbanken wie Oracle, PostgreSQL, Microsoft SQL Server oder einer beliebige Datenbank mit Unterstützung für SQL-92 über ODBC.
  • Möglichkeit für die selbständige Erstellung von Ereignis-Bearbeitern in einer beliebigen Skriptsprache. Dies ermöglicht einen direkten Zugriff auf interne Oberflächen des Verwaltungscenters.
  • Zurücksetzen von Updates. Selbst wenn der Aktualisierungsvorgang einen Fehler hervorruft, wird der Knotenpunkt geschützt. Der Netzwerk-Knoten wird trotzalledem geschützt sein.
  • Das Verwaltungscenter ist offen für weitere Produkte, die im Bedarfsfall installiert und synchronisiert werden können. Dadurch werden die Gesamtkosten für den Aufbau eines Sicherheitssystems gesenkt.

Systemanforderungen

Neue Version 11

Für die Installation der Verwaltungszentrale für die Dr.Web Enterprise Security Suite 11.0 werden folgende Systemparameter benötigt:

Antivirus-Server

  • Rechner: Mit Unterstützung für SSE2 und Taktfrequenz 1,3 GHz und höher. Hauptspeicher: 1 GB (2 GB beim Einsatz der integrierten Datenbank), 12 GB HDD (bis zu 8 GB für eine integrierte Datenbank (Installationsverzeichnis), bis zu 4 GB im temporären Systemverzeichnis (für Arbeitsdateien)). Je nach Servereinstellungen kann ein weiterer Freiplatz für temporäre Dateien (z.B. für persönliche temporäre Installationspakete von Agenten, jedes ca.17 MB groß) im Unterverzeichnis var\installers-cache des Installationsverzeichnisses des Dr.Web Servers benötigt werden. HDD: 4,3 GB für die Hauptinstallationsdatei unter Windows oder in /var/tmp für UNIX-Betriebssysteme (oder in einem anderen Verzeichnis für temporäre Dateien) und 2,5 GB für eine weitere Installationsdatei und das Entzippen von temporären Dateien. Betriebssystem: Windows XP/2003/Vista/2008/7/8/2012/2016, Linux (glibc2.12 und höher), FreeBSD (10.0 und höher).
  • Für das automatische Herunterladen von Inhalten aus dem Installationsverzeichnis sowie Updates vom Server wird ein Zugang zum Dr.Web Update-System benötigt.

Verwaltungszentrale

Web-Browser Windows Internet Explorer® 11 und höher und Microsoft Edge 0.10 und höher oder Mozilla® Firefox® 25 und höher. Web-Browser wie Opera® 10 und höher, Safari® 4 und höher, Chrome® 30 und höher können auch verwendet werden.

Version 10

Antivirus-Server

  • Rechner: Mit Prozessor mind. Pentium III-667. Hauptspeicher: Mind. 1 GB (2 GB beim Einsatz der integrierten Datenbank), 12 GB HDD (bis zu 8 GB für eine integrierte Datenbank (Installationsverzeichnis), bis zu 4 GB im temporären Systemverzeichnis (für Arbeitsdateien)) und freie HDD-Kapazität für persönliche Installationsdateien (jede ca.1 MB groß) innerhalb von zwei Wochen nach ihrer Erstellung. Betriebssystem: Windows XP/2003/Vista/2008/7/8/2012, Linux (glibc2.13 und höher), FreeBSD (8.1 und höher), Solaris (Intel und Sparc).
  • Für das automatische Herunterladen von Inhalten aus dem Installationsverzeichnis sowie Updates vom Server wird ein Zugang zum Dr.Web Update-System benötigt.

Verwaltungszentrale

Web-Browser Windows Internet Explorer® 8 und höher oder Mozilla® Firefox® 10.0 und höher. Web-Browser wie Opera® 10 und höher, Safari® 4 und höher, Chrome® 20 und höher können auch verwendet werden.

Mehr

Führender russischer Hersteller von Virenschutzsoftware

Entwickelt seit 1992

Dr.Web wird in mehr als 200 Ländern genutzt

Antivirus im SaaS-Modell seit 2007

Technischer Support rund um die Uhr

© Doctor Web
2003 — 2019

Doctor Web ist ein russischer Entwickler von IT-Sicherheitslösungen unter dem Markennamen Dr.Web. Dr.Web Produkte werden seit 1992 entwickelt.

Doctor Web Deutschland GmbH. Quettigstr. 12, 76530 Baden-Baden